Zivile Krisenprävention

Die Zahl gewaltsamer Konflikte weltweit steigt und damit auch das menschliche Leid. Als Vorsitzender des Unterausschusses für zivile Krisenprävention, Konfliktbearbeitung und vernetztes Handeln setze ich mich dafür ein, dass wir frühzeitig mit zivilen Maßnahmen dazu beitragen, dass Konflikte gar nicht erst gewaltvoll ausbrechen oder aber mit friedlichen Mitteln bearbeitet werden. Gewaltsame Konflikte haben oft eine lange Geschichte und schon früh lassen sich Anzeichen erkennen, dass es zu Gewalt kommen könnte. Es gibt viele Möglichkeiten für Deutschland, hier zu tätig zu werden und Frieden zu bewahren.

Artikel zum Thema

Podiumsdiskussion zu mentaler Gesundheit: Kinder in Krisenregionen schützen

Podiumsdiskussion zu mentaler Gesundheit: Kinder in Krisenregionen schützen

In Krisenregionen wie Syrien und Irak sind gerade Kinder durch andauernde Gewalt und Angst beeinträchtigt. Der Verlust der Familie und die Erfahrung von Krieg, Flucht und Vertreibung haben schwere Folgen für die mentale Gesundheit von Kindern. Bei einem digitalen Fachgespräch der SOS-Kinderdörfer weltweit diskutierte ich mit Expert*innen über gegenwärtige Herausforderungen.
mehr lesen
Rechtsstaatsförderung als wichtiger Beitrag zur Zivilen Krisenprävention – Video aus dem Unterausschuss

Video: Unterausschuss Zivile Krisenprävention tagt zu COVID-19 im südlichen und westlichen Afrika

Viele Staaten im südlichen und westlichen Afrika hatten schon vor der Corona-Krise mit wirtschaftlichen und sozialen Problemen, repressiven Regierungen, Naturkatastrophen und anderen Herausforderungen zu kämpfen. In Kombination mit den aktuellen Auswirkungen der Pandemie und den teilweise sehr restriktiven Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung ergibt dies ein großes Konfliktpotenzial.
mehr lesen