Ottmar von Holtz MdL

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sprecher für Hochschule, Erwachsenenbildung, Petitionsrecht

All Fraktionen sünd sük enig

Grüne: Nederdüütsch wieder vöranbrengen

Daarum geiht dat

De nedersasske Landdag hett vandaag en Andrag van de veer Fraktionen van CDU, SPD, Grüne un FDP besloten. Daarmit will de Politik dat Nederdüütsche un dat Saterfreeske wieder stönen un vöranhelpen. Heel belangriek is daarbi der Utboo van Plattdüütsch in d‘ Unnerricht.

Dat seggen de Grüne

Elke Twesten, Native Speaker

„Nedersassen is bunt un vöölklörig. En heel belangriek Boosteen van uns Kultuur is dat Plattdüütsche. En Spraak as dat Land sülvst. Ik frei mi, dat wi hier over de Parteien weg an een Lien trecken.“

Volker Bajus, Proter för Kultur

„Bit nu gifft dat an Scholen blot de Mögelkheid Plattdüütsch as en Angebood bovendeem to bruken. Mit uns Andrag willen wi, dat Nederdüütsch in de Sekundarberiek I un II an utsöcht Scholen as en egen Spraakfack, dat ok för Prüfungen van Bedüden is, mögelk maakt word. Butendeem mutt ok de Mesterut- un wiederbilden beter vöranbrocht worden.“

„Uns geiht dat vör all daarum, de Idee van de Mehrsprakigheid vörantobrengen. Dat is good för de Bildung un helpt de soziale Kompetenz. De Stöön van Regionaal- un Minderheidenspraken as Platt, Saterfreesk un Romanes is daarum van Belang. Dat gelt nettso för de Mögelkheid, Minsken, de towannert of flücht sünd, in hör egen Spraak to unnerrichten.“

Dat sitt daarachter

1998 hett de Bundesrepublik Düütschland de Europäische Charta van de Regionaal- of Minderheidenspraken annohmen. De Europäische Charta van de Regionaal- of Minderheidenspraken verplicht dat Land Nedersassen daarto, Plattdüütsch un Saterfreesk to erhollen un vörantohelpen. De Landdag bekrachtigt mit sien Andrag de Will, de Fliet van de Charta umtosetten un de histoorisk overlevert Mehrsprakigheid van dat Land to stönen un to wahren.

Besten Dank an dat Plattdüütskbüro van de Oostfreeske Landskupp för dat Oversetten van disse Pressemitdelen un hör good Arbeid!

 

Alle Fraktionen einig

<big><big><big><small>Grüne: Niederdeutsch weiter voranbringen</small></big></big></big>

Darum geht‘s

Der niedersächsische Landtag hat heute einen Antrag der vier Fraktionen von CDU. SPD, Grünen und FDP beschlossen. Damit will die Politik die weitere Förderung des Niederdeutschen und des Saterfriesischen voran bringen. Schwerpunkt ist der Ausbau des Plattdeutschen im Unterricht.

Das sagen die Grünen

Elke Twesten, Native Speaker

„Niedersachsen ist bunt und vielfältig. Ein wichtiges Element unserer Kultur ist das Plattdeutsche. Eine Sprache wie das Land selbst. Ich freue mich, dass wir hier parteiübergreifend an einem Strang ziehen.“

Volker Bajus, kulturpolitischer Sprecher

„Bislang besteht an Schulen nur die Möglichkeit Plattdeutsch als Zusatzangebot zu nutzen. Mit unserem Antrag verfolgen wir das Ziel, dass Niederdeutsch im Sekundarbereich I und II an ausgewählten Schulen auch als eigenes Sprachfach mit Prüfungsrelevanz ermöglicht wird. Auch die Lehreraus- und fortbildung muss weiterentwickelt werden.“

„Uns geht es vor allem darum, die Idee der Mehrsprachigkeit voranzubringen. Das ist gut für die Bildung und befördert soziale Kompetenz. Die Unterstützung von Regional- und Minderheitensprachen wie Platt, Saterfriesisch und Romanes ist daher wichtig, genauso wie die Möglichkeit herkunftssprachlichen Unterrichts, z. B. für Zugewanderte oder Geflüchtete ist.“

Hintergrund

1998 hat die Bundesrepublik Deutschland die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen ratifiziert. Die Europäische Charta für Regional- und Minderheitensprachen verpflichtet das Land Niedersachsen zur Stärkung und dem Erhalt von Plattdeutsch und Saterfriesisch. Der Landtag bekräftigt mit seinem Antrag das Ziel der Charta umzusetzen und die historisch überlieferte Mehrsprachigkeit des Landes zu fördern und zu erhalten.

Vielen Dank an das Büro Ostfriesische Landschaft für die Übersetzung dieser Pressemitteilung und ihre tolle Arbeit!



Zurück zum Archiv

Aktionen & Kampagnen