Ottmar von Holtz MdL

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sprecher für Hochschule, Erwachsenenbildung, Petitionsrecht

Aus meiner Arbeit im Kreistag

Mit der Kommunalwahl am 11. September 2011 ziehe ich als Abgeordneter in den Hildesheimer Kresitag ein. Die Grünen holen bei der Kreistagswahl 13,0% der Stimmen und verdoppeln ihre Sitze im Hildesheimer Kreistag auf 8. In der Kreistagsfraktion vertrete ich die Grüne Fraktion im Ausschuss für Integration, Sicherheit und Ordnung (der sog. Ausschuss 2), in der Intergrationskommission, im Verwaltungsrat der Sparkasse und im Beirat der Hildesheimer Wirstchaftsfördergesellschaft HiReg.

Auf dieser Seite informiere ich über wichtige Anträge, Reden und Presseinfos zu meinen Themen im Kreistag.

Mehr zur Grünen Fraktion im Hildesheimer Kreistag

Nachrichten

  • Besuch beim Landvolk in Hildesheim

    Besuch beim Kreisverband Hildesheim des Landvolks: trotz unterschiedlicher Ansichten in manchen Dingen - oder vielleicht gerade deswegen - muss man miteinander im Gespräch bleiben.

  • Warum die Grüne Fraktion zugestimmt hat

    Privatisierung der Lungenklinik Diekholzen

    Der Kreistag hat den Verkauf von 94% der Anteile an der Lungenklinik Diekholzen an Helios beschlossen. Die Gruppe SPD-Grüne war lange gegen eine Privatisierung der Klinik. Doch die geschäftliche Entwicklung des Krankenhauses in den letzten Jahren sowie die sich verschlechternde Finanzlange des Landkreises haben neue Fakten geschaffen. Wir erklären hier, warum die Grüne Fraktion zugestimmt hat...

  • Kreisverwaltung geht auch beim dritten Bruder N. in Berufung gegen Urteil des Verwaltungsgerichts

    Gleiche Familie - wieder Streit um Pass

    Die Integrationspolitik des Landkreises bleibt ein Zankapfel zwischen Teilen des Kreistags und der Kreisverwaltung. Aktuell streiten sich die Grünen mit der Behörde über die Einbürgerung eines Kurden, der seit 23 Jahren im Landkreis Hildesheim lebt.

  • Antrag: Antibiotika resistente Keime in der Umgebung von Intensivtierhaltungsanlagen

    Nach einer Analyse von Stichproben, die der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) gemeinsam mit einer örtlichen Bürgerinitiative und dem ZDF bei einer Hähnchenmastanlage bei Neustadt am Rübenberge in Auftrag gegeben hatte, haben sich im Abstand von bis zu 400 Metern zu dieser Anlage am Boden und auf Pflanzen Antibiotika resistente Keime nachweisen lassen. Vor dem Hintergrund der geschilderten Erkenntnisse ergeben sich für SPD/GRÜNE folgende Fragen...

  • Rede im Kreistag zu Gazale Salame

    Die Einbringung einer Resolution, mit welcher sich der Hildesheimer Kreistag für die sofortige Rückkehr von Gazale Salame ausspricht, habe ich mit der folgenden Rede begründet. Es gilt das gesprochene Wort - was in diesem Fall ein wenig vom Text abweicht, um auf den Vorredner der CDU eingehen zu können.

  • Kreistag verabschiedet Resolution zu Gazale Salame

    Mit großer Mehrheit hat sich heute der Hildesheimer Kreistag für die sofortige Rückkehr von Gazale Salame ausgesprochen, die vor mehr als 7 Jahren von ihren Kindern getrennt und in ein ihr fremdes Land abgeschoben wurde.

Pressemitteilungen

  • Hochschulentwicklungsvertrag bis 2021 fortgeschrieben

    Ottmar von Holtz: Planungssicherheit für gute Bedingungen an Niedersächsischen Hochschulen

    „Heute ist ein guter Tag für alle Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Niedersächsischen Hochschulen. Der Hochschulentwicklungsvertrag garantiert Planungssicherheit für die Hochschulen bis 2021.“

  • Niedersächsisches Hochschulgesetz

    Von Holtz: Mehr Flexibilität für Studierende – mehr Regelungen für Gute Arbeit

    „Wir sorgen für mehr Flexibilität bei den Anwesenheitspflichten von Studierenden und ermöglichen Ihnen damit mehr Freiräume. Außerdem verbessern wir die Beschäftigungsbedingungen der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Hochschulen“, so Ottmar von Holtz.

  • Niedersächsisches Hochschulgesetz

    Von Holtz: Wichtige Weichen für mehr Partizipation und Demokratisierung

    „Die Anzuhörenden begrüßen in ihren Stellungnahmen den partizipativen Ansatz des Gesetzentwurfes zur Stärkung der Beteiligungskultur. In Sachen Demokratisierung der Hochschulen sind wir damit auf einem guten Weg: Studierende erhalten mehr Beteiligungs- und Mitspracherechte, die Senate der Hochschulen, die Promovierenden und die Gleichstellungsbeauftragten werden gestärkt.“

  • NTH

    Von Holtz: Bessere Lösungen für die Zusammenarbeit finden

    „Aufgabe wird es sein, im kommenden Jahr bessere Lösungen für die Zusammenarbeit niedersächsischer technischer Hochschulen zu finden. Das wird in enger Abstimmung mit den beteiligten Hochschulen geschehen“, so Ottmar von Holtz.

  • Abschaffung der Studiengebühren

    Von Holtz: Bildungsbereiche nicht gegeneinander ausspielen

    „Wir sind davon überzeugt, dass die allgemeinen Studiengebühren junge Studierwillige aus eher einkommensschwachen Elternhäusern abschrecken. Auch und besonders deshalb war es überfällig, dass Niedersachsen als letztes Bundesland die Studiengebühren abgeschafft hat“, so Ottmar von Holtz

  • Niedersächsische Technische Hochschule

    Ottmar von Holtz: Hilfskonstruktion hat der Realität nicht Stand gehalten

    „Der unter Schwarz-Gelb eingeschlagene Weg mit der Einrichtung des Hilfskonstrukts NTH war von Anfang an nicht erfolgversprechend und hat letztlich der Realität auch nicht Stand gehalten. Die Ministerin hat ganz im Sinne der Hochschulen gehandelt, indem sie die Evaluation vorgezogen und nun konsequent die Reißleine gezogen hat“, so Ottmar von Holtz.

  • Pressemeldung Nr. 148

    BAföG-Reform der Bundesregierung entpuppt sich als Reförmchen

    "Grundsätzlich ist es natürlich zu begrüßen, wenn die Bundesregierung die BAföG-Sätze endlich an die Lebenswirklichkeit der Studierenden anpasst. Doch der Teufel steckt hier leider im Detail: Das, was die Bundesbildungsministerin Wanka als 'Reform' des BAföG feiert, ist allenfalls ein Reförmchen."

  • Leuphana-Audimax: Jetzt alle Einsparmöglichkeiten ausschöpfen

    "Der Bericht des Landesrechnungshofs gibt jetzt Klarheit über das weitere Vorgehen beim Libeskind-Bau. Ein Baustopp scheidet definitiv aus. Gefordert ist jetzt eine maximale Schadensbegrenzung der Fehler, die unter der Regie der schwarz-gelben Landesregierung gemacht wurden", so Ottmar von Holtz.

  • Leuphana-Audimax: Rot-Grün muss schwarz-gelbe Suppe auslöffeln

    "Das Vorgehen der ehemaligen Landesregierung kann man nur als Schönrechnerei auf fahrlässiger Datengrundlage bezeichnen. Schon 2011 waren die Kosten um 11 Millionen Euro zu niedrig angesetzt", so Ottmar von Holtz.

  • Von Holtz: Mehr Transparenz an Niedersachsens Hochschulen

    „Es ist dringend erforderlich, dass sich öffentlich geförderte Forschung einer kritischen Öffentlichkeit stellt. Der neue, mit den Hochschulen geschlossene Hochschulentwicklungsvertrag weist in die richtige Richtung.“