Ottmar von Holtz MdL

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sprecher für Hochschule, Erwachsenenbildung, Petitionsrecht

Ottmar von Holtz ist Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und dort Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kultur sowie im Petitionsausschuss. Zudem ist er im Landtag stellvertretendes Mitglied der Kommission zu Fragen der Migration und Teilhabe und auf kommunaler Ebene als Kreistagsabgeordneter im Landkreis Hildesheim aktiv.

Vier Jahre Grüne Hochschul- und Wissenschaftspolitik hat Akzente gesetzt

Grüne Politik für Forschung und Lehre in Niedersachsen heißt: wir haben die Beteiligungsrechte an den Hochschulen gestärkt, wir haben Transparenz in der Forschung hergestellt, wir haben auf Forschung für Nachhaltigkeit gesetzt, wir haben uns um die Geflüchteten gekümmert.
Grüne Erfolge in Hochschul- und Wissenschaftspolitik
.

Ottmar von Holtz kandidiert für den Bundestag

Mit 61% der Stimmen haben die Delegierten der Niedersächsischen Grünen Ottmar von Holtz auf den sechsten Platz der Landesliste für die Bundestagswahl am 24. September 2017 gewählt. Bereits im November wählten ihn die Mitglieder der Hildesheimer Grünen zum Kandidaten in Hildesheim.

Mehr zu von Holtz' Kandidatur


  • Landtagsfraktion besucht die Galerie BOHAI

    Besuch in der Galerie BOHAI in Hannover-Linden am Ende des ersten Tages unserer Fraktionsklausur. Gezeigt werden Fotos und Exponate aus einer Flüchtlingsunterkunft in Aachen. MdL Ottmar von Holtz ist begeistert: "Das Feingefühl der Fotografen in einer solchen Umgebung ist sensationell!"

  • Tag der Ehrenamtlichen, dieses Jahr in Hildesheim

    Ministerpräsident Weil ehrt zahlreiche Ehrenamtliche stellvertretend für mehr als 2 Millionen Menschen, die sich Tag für Tag ehrenamtlich engagieren. MdL Ottmar von Holtz: "Sie tragen maßgeblich dazu bei, dass viele Menschen am öffentlichen Leben teilhaben können".

  • Richtfest für neue Studierendenwohnheime

    Rot-Grün macht es möglich: heute war das Richtfest für die neuen Studierendenwohnheime am Lodyweg in Hannover, nachdem SPD und Grüne für den Bau neuer Plätze im letzten Jahr 1,5 Mio. Euro bereitgestellt haben.

  • Aufstellen gegen Rechts

    Niedersachsen Grüne stehen auf gegen Rechts. Die Landtagsfraktion hat auch in diesem Jahr mobilisiert, damit viele Menschen Anfang August in Bad Nenndorf auf die Straße gehen und zeigen: Bad Nenndorf ist bunt - wenn nebenan die Nazis ihren sog. Trauermarsch abhalten.

  • Halbzeitbilanz mit vielen Grünen Akzenten

    Zwei einhalb Jahre Rot-Grün in Niedersachsen: die Halbzeitbilanz kann sich sehen lassen - mit deutlichen Grünen Akzenten im Bereich Schule-Hochschule-Kultur: von A wie Abschaffung der Studiengebühren bis Z wie mehr Zeit für Schulkinder.

  • Soziokultur im Landtag

    Schöne Aktion der LAG Soziokultur vorm Landtag zur jetzigen Landtagssitzung. Wir geben Ihnen unser Leitmotiv, warum wir als Abgeordnete in die Politik gegangen sind, und sie tragen es kalligraphisch auf dem Marktplatz auf.

  • Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern in Salzgitter

    Auf Einladung der Salzgitter-Grünen war ich Gast bei einer Mitgliederversammlung, die öffentlich getagt hat - mit dem Motto "Wo drückt der Schuh". Einige Bürgerinnen und Bürger haben die Chance genutzt, mit uns ins Gespräch zu kommen.

  • Hospitation für Schülerinnen und Schüler

    Erneut habe ich einer Schülerin und einem Schüler aus Hildesheim die Einsicht in die Arbeit eines Landtagsabgeordneten geben können. Danke an Verena und an Justin - es ist gut, zu sehen, wie sich junge Leute für Politik interessieren!

  • Gedenktafel für Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter enthüllt

    Am Landtag wurde eine Gedenktafel für die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter enthüllt, die während des Nationalsozialismus in der Eisenwarenhandlung im Georg-von-Cölln-Haus, heute vorübergehender Tagungsort des Landtages, eingesetzt wurden.

  • Das neue Schulgesetz vorgestellt

Pressemitteilungen zum Thema Wissenschaft & Kultur

  • Rot-Grün stärkt kleine Kulturträger

    Volker Bajus: Investitionsprogramm hilft Kulturschaffenden konkret

    "Gerade kleine Kultureinrichtungen haben es häufig schwer, Investitionen zu stemmen. Da auf kommunaler Ebene die Mittel meist eng begrenzt sind, setzt das Förderprogramm genau hier an. Denn gerade die vielen kleinen Initiativen und Träger sorgen für eine gute Versorgung mit bunten und vielfältigen Angeboten. Genau das braucht das Flächenland Niedersachsen."

  • Kunstschulen bieten neues Programm generationKUNST

    Volker Bajus: Kreativoffensive für Kinder und Jugendliche

    „Das neue Programm hat uns als Fraktion besonders überzeugt. Das Modellprojekt zielt darauf, junge Leute dazu zu motivieren, mit Hilfe künstlerischer und gestalterischer Mittel auf Herausforderungen des Alltags einzugehen und Kunst als Mittel sozialer Interaktion und Intervention selber anzuwenden.“

  • Fahrplan zum Neustart der Landeszentrale für politische Bildung wird konkret

    Julia Willie Hamburg: Niedersachsen freut sich auf die neue Landeszentrale!

    „Der Neustart der Landeszentrale bietet die Chance, politische Bildung neu zu denken. Die zentrale Aufgabe der neuen Landeszentrale wird es sein, die guten, erprobten Formate und Konzepte der Bildungsträgerlandschaft zu vernetzen, Lücken zu identifizieren und Impulse zu geben. Es gilt, weiße Flecken und aktuelle Themen zu identifizieren. Die neue Landeszentrale wird keine starre Behörde, sondern eine smarte und kreative Denkfabrik“, so Julia Willie Hamburg.

  • Niedersächsisches Mediengesetz

    Heere: Rot-Grün stärkt Versammlung der Medienanstalt

    „Die Anhörung zum neuen Mediengesetz hat hervorragende Anregungen erbracht. Unsere Änderungsvorschläge ermöglichen es, die Souveränität der Landesmedienanstalt erheblich zu stärken. So soll die NLM-Versammlung deutlich mehr Kompetenzen zur Sicherung der Meinungsvielfalt bei Rundfunkveranstaltern, bei der Verlängerung von Frequenzen und Kabelzuweisungen sowie bei der Ausschreibung des Direktors der Medienanstalt erhalten.“

  • Zensurforderung für Staatsoper unerträglich

    Bajus: CDU schadet der Kultur im Land

    „Die Zensurforderung der CDU ist unerträglich. Die Zeiten eines obrigkeitsstaatlich gelenkten Kulturbetriebs, in dem Behörden die Inhalte vorgeben, sind glücklicherweise seit langem Geschichte. Das scheint noch nicht bei allen in der CDU angekommen zu sein.“

Aktionen & Kampagnen