Ottmar von Holtz MdL

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Sprecher für Hochschule, Erwachsenenbildung, Petitionsrecht

Plädoyer für eine freie Erwachsenenbildung

Die niedersächsische Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) hatte zum Expertengespräch eingeladen. Im "Salon für Erwachsenenbildung" ging es um die immer noch offenen Fragen: Wie frei ist Erwachsenenbildung wirklich? Was können wir gegen die schleichende Ökonomisierung in der Bildung tun? Und was ist zweckfreie Bildung und warum brauchen wir sie?

Die Politik war auf der Veranstaltung kaum vertreten. Der Sprecher für Erwachsenenbildung der Grünen im Landtag, Ottmar von Holtz, hat sich die Mühe gemacht, der Diskussion zu folgen. Für ihn steht fest: "Die freie Erwachsenenbildung, die wir in Niedersachsen haben, sucht ihresgleichen in der Bundesrepublik. Die zunehmende Abhängigkeit der Erwachsenenbildung von Projektmitteln, von Mitteln jenseits der Grundfinanzierung, stellt durchaus eine Gefahr dar für diese Freiheit."

Mit Blick auf die in 20156 bis 2018 mehr als 130 Millionen Euro, die die Einrichtungen für Erwachsenenbildung in Niedersachsen für die Durchführung von Sprachkursen, Alphabetisierung und Grundbildung für Flüchtlinge bekommen, sagte von Holtz auf der Veranstaltung: "Der Landtag sollte diese Situation nutzen, um ab 2019 eine deutliche, dauerhafte Anhebung der Grundfinanzierung der niedersächsischen Landeseinrichtungen und Volkshochschulen sowie Heimvolkshochschulen zu erreichen."



Zurück zum Archiv