Umweltzerstörung in Konflikten nicht vergessen

Kriege und bewaffnete Konflikte haben nicht nur schwerwiegende Auswirkungen auf die betroffenen Menschen, sondern oft auch auf die Umwelt. Der Internationale Tag gegen die Umweltzerstörung in Kriegen mahnt die Folgen von bewaffneten Auseinandersetzungen für die Natur an.

Neuer Präsident in Bougainville (Papua-Neuguinea): Deuschland muss Unabhängigkeitsprozess mehr unterstützen

Nach dem gewaltsamen Konflikt von 1988 bis 1998 mit rund 20.000 Toten, dem darauf folgenden Friedensvertrag von 2001 und einem Unabhängigkeitsreferendum im November 2019, wurden in Bougainville nun Präsidentschaftswahlen durchgeführt. Der Wahlgewinner ist Ishmael Toroama, ein Bürgerkriegsveteran, der sich während der Friedensverhandlungen für Abrüstung stark machte.

Weltfriedenstag: Frieden darf nicht in den Hintergrund geraten

Frieden ist ein zerbrechliches Gut und die Covid-19-Pandemie bringt zivile Friedensarbeit weltweit zusätzlich in Bedrängnis. Die durch die Pandemie hervorgerufenen Erschwernisse wie Kontaktbeschränkungen oder Reiseverbote sind besonders für die Friedensarbeit fatal, wo der persönliche Kontakt und Vertrauensaufbau im Vordergrund stehen.