Tag des Kondoms: HIV-Prävention nicht vernachlässigen

Durch die Coronakrise gerät eine weitere Pandemie aus dem Blickfeld: Aids. Dieser Entwicklung müssen wir global dringend entgegensteuern. Das Mindeste, das Offensichtlichste, was weltweit alle tun können, ist Kondome zu benutzen.

Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung

Die immer noch weit verbreiteten brutalen Praktiken der Verstümmelung von weiblichen Genitalien verurteilen wir aufs Schärfste. Diese Menschenrechtsverletzungen gegen Millionen von Frauen und Mädchen sind durch nichts gerechtfertigt und dürfen nicht hingenommen werden.

Impfstoffe müssen global gerecht verteilt werden

Es ist gefährlicher Egoismus, wenn sich die reichen Länder das Gros der Impfstoffe sichern, denn die Pandemie kann nur global besiegt werden. Außerdem zeigt das in Nigeria erprobte Kontaktverfolgungssystem Sormas: Die Industriestaaten sollten von den Erfahrungen des Globalen Südens bei der Seuchenbekämpfung lernen.

Aktiv werden gegen die Bildungskrise

Schülerinnen und Schüler auf der ganzen Welt waren und sind von den pandemiebedingten Schulschließungen betroffen. Eine Rückkehr zum Regelunterricht ist noch nicht absehbar.

Zurück zur Rechtsstaatlichkeit: Wahlen in Uganda am 14. Januar weder frei noch fair

Die Menschenrechtslage in Uganda spitzt sich seit Monaten zu und es ist zu befürchten, dass die morgige Präsidentschaftswahl von gewalttätigen Ausschreitungen begleitet sein wird. Eine Rückbesinnung auf Rechtsstaatlichkeit und demokratische Werte sowie eine transparente Aufarbeitung der Gewalt im Zusammenhang mit der Wahl ist der einzig gangbare Weg zur Stabilisierung des Landes und einer friedlichen Bearbeitung der politischen und gesellschaftlichen Konflikte.