Ausbaufähige Friedensförderung

Derzeit ist das Management bestehender Konflikte mit Kapazitäten in den Ministerien immer noch besser ausgestattet als die Prävention von Ursachen und die Vorbeugung von Krisen. Das muss sich ändern! Bei jedem Herangehen an Krisen muss die Entwicklungs- und Friedensarbeit von vornherein mitgedacht werden – sei es bei Friedensmissionen oder der militärischen Ertüchtigung von Ländern im Sahel. WELT-SICHTEN berichtet über die Bilanz der “Leitlinien für die zivile Krisenprävention” der Bundesregierung.

Psychisch krank, arm und allein  – Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau

Psychisch krank, arm und allein – Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau

Von posttraumatischen Belastungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu kompletter Resignation gegenüber der eigenen Umwelt reicht die Bandbreite und Schwere mentaler Folgen, die in Krisenregionen wie in Irak, Syrien, Afghanistan oder dem Südsudan auftreten. Psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung (MHPSS) muss viel stärker in friedens- und entwicklungspolitische Debatten verankert werden als bisher.

DW-Portrait: “Ein weißer Afrikaner im Bundestag”

DW-Portrait: “Ein weißer Afrikaner im Bundestag”

Die Afrika-Redaktion der Deutschen Welle hat sich mit mir über meine Herkunft aus “Deutsch-Südwestafrika” und meine Flucht vor dem Militärdienst für das südafrikanische Apartheids-System nach Deutschland unterhalten.